Arbeitskreis Kritische Männerforschung / German Men's Studies Task Group: www.menstudy.de

Homepage
des
Arbeitskreises
Intern
aktualisiert:
15.11.2005
Aktuelles / 
Veranstaltungs-
hinweise
Inhalt der 
Rundbriefe
men's links 
national /

international
Anmeldung
Arbeitskreis /
Abo Switchboard

Aktuelles / Interna

15.11.2005

Themen und Termine in 2005
(jeweils Dienstag ab 19.00 Uhr pünktlich)

Datum 05

Thema

Vorbereitung

6.Dez.

Klebepistolen in der Jungenarbeit

Dekonstruktion – Konstruktion

Frank Begemann

 

 

 

Themen und Termine in 2004 
(jeweils Dienstag ab 19.00 Uhr pünktlich)

(hier pdf-Datei zum Ausdruck auf einer Seite)

Datum 04

Thema

Vorbereitung

30. März

Wie ein Kind mit einem Penis zum „richtigen“ Mann wird (Video eines Theaterstücks)

Peter Godbersen

11. Mai

Jugendämter und ihre Bedeutung für Trennungs- und Scheidungsväter

Dag Schölper

31. August

Evaluierung der Sozialen Trainingskurse für gegenüber ihren Partnerinnen gewalttätigen Männer, die im Rahmen der von uns begleiteten Interventions­projekte gegen häusliche Gewalt durchgeführt werden. Forschungsprojekt WiBIG - Wissenschaftliche Begleitung Interventionsprojekte gegen häusliche Gewalt (Arbeitstitel) 

Stefan Beckmann

30. Nov.

Gewalt gegen Männer

Ludger Jungnitz + Willi Walter

 

 

 

offen

Vorstellen der Arbeit von Tauwetter

Tommy & ?

offen

Geschlecht – Ethnizität – Homophobie – Rassismus ?

Marc Gärtner, Jens Krabel...

 

Beim Männer-Fachtreffen am 1. Dezember 2003 haben wir das erste Jahr Männerfachtreffen ausgewertet. Das Ergebnis lässt sich so zusammenfassen: Das Fachtreffen Männer wurde von den Anwesenden als Bereicherung und in seiner Struktur für gut befunden. Einige wünschten sich, dass in der künftigen Abendplanung etwas mehr Zeit für das geplante Thema des Abends ist. Betont wurde jedoch, dass auch der Austausch und die “Vernetzungsaktivitäten“ nicht zu kurz kommen dürften.

 

So ist der Vorschlag, die dreiteilige Struktur des Abends beizubehalten:

1.      Vorbereitetes Thema des Abends. Dies wird durch einen (wie auch immer gearteten) Input angeregt und dann diskutiert oder anders bearbeitet.

2.      Fachlicher Erfahrungsaustausch, Ideenbörse...

3.      Lockerer, informeller Ausklang mit Kneipenbesuch

 

Wie bereits angekündigt, übernimmt der Arbeitskreis Kritische Männerforschung künftig nicht mehr die Verantwortung für die Vorbereitung der Abende. Vielmehr gibt es jetzt wechselnde Teams von „Fachmännern“, welche einen Abend sowohl thematisch als auch gestalterisch vorbereiten. Das kann heißen, dass das Vorbereitungsteam den Input selbst vorbereitet oder aber, dass es geeignete ReferentInnen oder Diskussionspartner einlädt. Der AK Kritische Männerforschung übernimmt weiterhin die Bekanntmachung über e-Mail-Verteiler und Homepage (www.menstudy.de).

 

Zeit: ab 19:00 Uhr s.t.
Ort:
im Kreuzberger Stadtteilzentrum

Lausitzerstrasse 8,  Berlin – Kreuzberg

Anfahrt: U-Bahn: U1/U15 Görlitzer Bahnhof; Bus: 129 Spreewaldplatz

für den AK Kritische Männerforschung: Klaus Schwerma und Willi Walter

 


NEWS  2003

Einladung zum „Fachtreffen Männer“

 

Der Arbeitskreis Kritische Männerforschung fand, es wäre an der Zeit, dass es im Raum Berlin / Potsdam einen regelmäßigen, fachlichen Austausch geben müsste, für all jene, die im Dreieck von Männerforschung, -arbeit und -politik aktiv sind. Also sagten wir uns, dass wir selbst einem solchen Zusammentreffen den Anstoß geben müssten, wenn wir uns drei mal im Jahr mit anderen Leuten ‚vom Fach’ treffen wollen.

Damit die Treffen nicht nur in loser Plauderei verlaufen, setzten wir für die ersten drei Treffen Themen fest. Mit einem kurzen, einleitenden Beitrag soll den Abenden eine Gesprächsgrundlage angeboten werden. Neben dem themenbezogenen Austausch geht es auch darum, dass die Teilnehmenden aus ihrer Arbeit berichten und sich austauschen sowie Texte und Ideen vorstellen und diskutieren können. Und selbstverständlich können die Treffen in einem Besuch irgendeiner gastronomischen Lokalität gipfeln oder gemütlich ausklingen.

Ort und Zeit

im Kreuzberger Stadtteilzentrum
Lausitzerstrasse 8 (Berlin)
U-Bahn: U1/U15 Görlitzer Bahnhof; Bus: 129 Spreewaldplatz
jeweils ab 19:00 Uhr (pünktlich)


Die Treffen sollen nicht im engen geschlossenen Kreis stattfinden, sondern auch in Zukunft allen Interessierten offen stehen. Wir hoffen auf regen Zuspruch und freuen uns auf zahlreiche Teilnahme an den Fachtreffen Männer.

Es grüßen: Detlef Ax, Stefan Beier, Dag Schölper, Klaus Schwerma, Willi Walter


Die ersten drei Fachtreffen Männer:

03. April 2003: Männer und Arbeit
Mit einem einleitenden Beitrag des ForschungsprojektsWork Changes GenderIn vielen europäischen Ländern sind nicht einmal mehr 50% der erwerbsfähigen Männer im klassisch männlichen Normalarbeitsverhältnis, d.h. unbefristet und Vollzeit, beschäftigt. Diese Veränderung stellt viele Männer vor große Schwierigkeiten, weil ihr Selbstbild immer noch zentral auf Karriere und / oder der Rolle als Familienernährer aufbaut und damit auf der Vorstellung von stabilen Beschäftigungsverhältnissen.Das Forschungsprojekt (gefördert von EU und BMBF), erforscht die Umbruchsituation in männlichen Arbeitsverhältnissen. Vorrangiges Ziel dabei ist: Umgangsweisen und Strategien von Männern herauszustellen, die das Verhältnis der Geschlechter im Sinne von mehr Gleichstellung, Lebensqualität von Männern und Frauen und individueller Zufriedenheit verbessern. Dissens e.V. (Berlin) koordiniert die Forschungskooperation aus sechs europäischen Ländern.

Das erste Fachtreffen erfreute sich einer großen Resonanz. 

 

08. Sep. 2003:    Männerberatung, Beratung von mit für Männer(n), Schwulenberatung?
Wie hetero fixiert ist Männerberatung? Wie geschlechtspezifisch ist Schwulenberatung?
Was können sie voneinander lernen?

01. Dez. 2003:    Geschlechtsensible Jungenarbeit


Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie am 08. September oder am 1. Dezember 2003 dabei sein werden. Füllen Sie dafür bitte den Rückmeldebogen aus und schicken Sie ihn per e-mail oder Post an uns.

POST:    AK KRITISCHE MÄNNERFORSCHUNG, HECKMANNUFER 6, 10997 BERLIN

------------------------------------------ Rückmeldebogen ---------------------------------------------

Name______________________________  Strasse, Nr._______________________________

PLZ, Ort: _______________________ Tel. ____________________ Fax. -_________________

E-Mail (wichtig! künftig keine briefliche Einladung):_____________________________________

Ich komme        Ich komme nicht, weil:



möchte aber im Verteiler bleiben ٱ
Ich komme nicht und möchte auch nicht mehr informiert werden. ٱ

(Bitte Einladung weitergeben)





ARCHIV

2001

Liebe Mitglieder und Interessenten!

Hat unser Arbeitskreis eine Zukunft? 

Nach dem wunderbaren Jahrestreffen 2000 nahmen am Treffen im September letzten Jahres nur 6 Männer teil. Mit der Einstellung des Rundbriefes scheint auch die Energie ein bisschen verlorengegangen zu sein. Ein Stimmungsbericht von diesem Treffen findet sich auf unserer Homepage www.maennerforschung.de, eine Brainstorming-Liste am Ende dieses Briefes. Kürzlich traf sich eine kleine „Zukunft AG“, um die Anregungen aus dem Treffen aufzunehmen und zu beraten, wie es weitergehen soll.

Für alle stellt sich jetzt die Frage: Finden wir den AK Kritische Männerforschung noch sinnvoll und wenn ja, welche konkreten Aufgaben hat er?

Die Qualität des Arbeitskreises hat neben dem Rundbrief immer in den Jahrestreffen bestanden, die uns die Möglichkeit zu sehr persönlichem und intensivem Austausch unter Forschenden (und Interessierten) gaben. Fraglich ist, ob wir diesen Aufwand auch in Zukunft treiben wollen, ob uns andere Formen lieber sind oder ob wir den AK als solchen gar nicht mehr wollen. Eine denkbare Alternativform wäre z.B. die Anbindung an andere bestehende Angebote wie das Bundesweite Männertreffen oder das Forum Männer in Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse in Berlin. Eine zweite Idee ist der Ausbau unserer Internetpräsenz zu einem Männerforschungsportal, das umfangreiche Datenbanken (Literatur, Referenten etc.) bereithält und Interaktionsmöglichkeiten bietet. Unsere bereits existierende Homepage ist eine Ressource, auf die wir zurückgreifen können, ebenso wie die Zeitschrift Switchboard, bei der wir regelmäßig eine Rubrik füllen können. Vielleicht müssen aber auch spritzige neue Veranstaltungsformen gefunden werden wie ein „Genderwalk“ oder ein öffentliches „Kochen & Diskutieren mit Experten“. Für Ideen aller Art ist die Zukunft-AG sehr dankbar.

Das leidige Thema kommt immer zum Schluss: das liebe Geld. Mit der Einstellung des Rundbriefes gingen auch keine Einnahmen mehr ein , so dass die Kasse nicht nur leer ist, sondern wir uns längst im Minus befinden. Bedenkt bitte, dass auch der jetzige Klärungsprozess Geld kostet. Bereits diesen Brief können wir eigentlich gar nicht mehr bezahlen. Wir rufen daher alle Mitglieder auf, gerade in dieser schwierigen Phase den (auf unserem Jahrestreffen 2000 festgesetzten) Mitgliedsbeitrag für 2002 von € 20 - 30 (je nach persönlicher Einkommenslage) auf folgendes Konto zu überweisen:

Konto Nr. 32916400 bei der GLS-Bank Bochum, BLZ 430 609 67.
Darüber hinaus werden einmalige Spenden oder monatliche Daueraufträge (z.B. € 5 – 10) herzlichst begrüßt. Vielen Dank.

Auf ein reiches baldiges Treffen, 
die AG Zukunft
Detlef Ax, Stefan Beier, Dag Schölper, Klaus Schwerma, Willi Walter

 Übrigens: Unsere Internetseite wird jetzt wieder intensiver gewartet und zwar von Klaus Schwerma. Veranstaltungshinweise etc. also bitte wieder fleißig mailen an:  

 

Auszug aus der Brainstorming-Liste des letzten Jahrestreffens

- für Organisation: ½ Stelle schaffen oder Rotations­prinzip
- Sponsoring
- Projektgeld-Akquirierung
- Professionalisierung
- Anbindung an Uni-Ressourcen
- Werbe-Offensive an Unis
 Internetportal
- Aufsätze/Hausarbeiten in Homepage
- Gästebuch und Adressenliste im Netz
- Literatur-Datenbank

- Zukunftswerkstatt

- Umbenennung (ohne „kritische“)

- Anbindung an Männer­treffen oder Forum
- Öffnung für Frauen
- Schirmherrschaft / Beirat
- Kooperation mit Frauen­institutionen
- Jahrestreffen als Tagung
- Jahrbuch oder Zeitschrift
- kreative öffentliche Veran­staltungen oder Aktionen: Genderwalk; Kochen mit Promis

 

 

 

 

17.04.2000


Rundbrief Pfeile quo vadis?

Die letzte Ausgabe des Rundbriefs für Kritische Männerforschung ist im März 2000 erschienen. Die Entscheidung, den Rundbrief einzustellen, haben wir endgültig am 12. Februar 2000 gefällt. Während des über einjährigen Entscheidungsprozesses haben wir verschiedene Modelle der Professionalisierung durchgespielt. Es blieb jedoch dabei, dass wir die finanziellen und persönlichen Ressourcen, die ein solches Projekt erfordern würde, nicht aufbringen können.

Da sich bisher niemand gefunden hat, der den Rundbrief in der bisherigen Form weiter herausbringen möchte, haben wir im Gespräch mit vielen engagierten Mitgliedern des Arbeitskreises nach Wegen gesucht, die existierenden Ressourcen und Angebote möglichst weitgehend auch nach der Einstellung des Rundbriefes weiter nutzen und zur Verfügung stellen können. Dabei haben wir uns bemüht, den Aufwand für Organisation, Buchführung und Redaktion für uns möglichst gering zu halten. Daher bitten wir dringend alle Leser/innen bei dem Ausfüllen des Rückmelde–Coupons die technischen Möglichkeiten, die uns diese Arbeiten erleichtern, auch zu nutzen.

Als Ergebnis dieser Bemühungen wird es so weitergehen:

Rundbrief Kritische Männerforschung -> Homepage -> switchboard -> Jahrbuch?

Es gibt mindestens zwei, eventuell auch drei Orte bzw. Medien, auf welche die bisherigen Funktionen und Rubriken aufgeteilt werden:

  1. Homepage des AK Kritische Männerforschung
  2. Switchboard
  3. [Jahrbuch für Männer- und Geschlechterforschung].

Es folgt eine Übersicht über die Rubriken, die künftig veröffentlicht werden. Wir bitte alle "Autoren und Autorinnen", ihre Beiträge an die angegebene Adresse zu senden. Es gilt natürlich weiterhin, dass wir nur das veröffentlichen können, was wir – z.B. von Dir / Ihnen zugesendet bekommen.

 

Rubrik

Homepage

SWITCHBOARD


Informationen können sowohl kurzfristig, als auch über einen längeren Zeitraum hinweg angezeigt werden. Vor- und Nachteile elektronischer Datenablage kommen zum Tragen. (z.B. Archiv- und Suchfunktionen etc.). Das Switchboard erscheint monatlich. Es enthält vielfältige Information zu Männer- und Jungenarbeit; künftig vermehrt auch zu Männer- und Geschlechterforschung. Der Umfang von Beiträgen ist begrenzt.
Infoservice
(Termine und Informationen zu aktuellen Veranstaltungen)
J Alle bevorstehenden, für Männer- und Geschlechterforschung relevanten Veranstaltungen, über die wir informiert wurden, werden angezeigt.
www.menstudy.de/infoaktu.htm
:
J Die Veranstaltungen werden ein bis zwei Monate im Voraus abgedruckt.
Berichte von Tagungen J Sind langfristig abrufbar.

:

K Können nach Absprache mit der Switchboard-Redaktion abgedruckt werden.
Rezensionen

(von Publikationen aus dem Bereich der Männer- und Geschlechterforschung)

J Sind langfristig abrufbar und vom Umfang her nicht begrenzt.

:

K Erscheinen nach Eingang und Platzangebot. Der Umfang von Rezensionen ist begrenzt. J Hinweis oder Abstract in der AK-Spalte
Neuerscheinungen

(von Monographien uns Sammelwerken aus dem Bereich der Männer- und Geschlechterforschung)

J Sind langfristig abrufbar und können auch mit Suchfunktion durchforstet werden.
:
J Erscheinen nach Eingang und Platzangebot.
Literaturübersicht

(von Artikeln aus dem Bereich der Männer- und Geschlechterforschung)

J Sind langfristig abrufbar und können auch mit Suchfunktion durchforstet werden.
:
J Erscheinen nach Eingang und Platzangebot.
Diskussionsbeiträge J Können in einem Diskussionsforum veröffentlicht werden.
:
K Die Switchboard-Redaktion entscheidet je nach Thema und Umfang über den Abdruck. J Hinweis oder Abstract in der AK-Spalte
Längere Artikel J Können prinzipiell veröffentlicht werden. K Es wird sich zeigen, ob Autoren dieses Angebot nutzen. Siehe hierzu auch Jahrbuch-Idee
:
K Können in beschränktem Umfang - je nach Platzangebot, Thema & Rücksprache mit der Switchboard-Redaktion abgedruckt werden – L oder auch nicht.

J In jedem Fall können in der AK-Spalte im Switchboard die Abstracts mit Hinweis auf die Homepage erscheinen.

Adressen- und
Referentenkartei
J Wer möchte, kann seine Adresse und darüber hinaus eine kurze Selbstdarstellung auf der Homepage veröffentlichen (siehe dazu auch den beiliegenden Rückmelde-Coupon)
www.menstudy.de/register.htm
:
L

K Evtl. Hinweis auf Datei unter AK-Kasten und gelegentlich ein "Update-Hinweis"

AK-interne
Informationen

(z. B. Einladungen zum AK-Treffen, interne Organisation...)

J Können entweder auf der Homepage abgerufen werden oder per E-Mail verschickt werden, auf ausdrücklichen Wunsch auch per Fax oder Post.
:
J Können bei Bedarf mit dem AK-Logo auf Extra-Seite (AK-Spalte) im Switchboard erscheinen.
Kosten Jeder Nutzer trägt seine eigenen Online-Kosten. Das Angebot wird von uns bzw. durch Spenden finanziert und ist somit für jedermensch frei zugänglich. Kostet derzeit 60,00 DM pro Jahr – also nur 5,00 DM pro Ausgabe. Siehe dazu auch die Anzeige am Ende dieser Ausgabe.
Wichtiger Hinweis für AutorInnen: Beiträge bitte als Datei, am besten per E-Mail. Alle längeren Beiträge bitte mit kurzem Abstract – was wir dann auch in die AK-Spalte im Switchboard setzen können. Einsendeschluss ist jeweils der 15. des Vormonats. Näheres siehe Switchboard.
Bezugsadresse siehe:

www.menstudy.de
www.mensstudies.de
www.maennerforschung.de
Verlag männerwege
Postfach 65 81 20
22374 Hamburg
fon/fax [+49] (0)40-38 19 07

: maennerweg@aol.com

Unsere Homepage ist über die leicht merkbaren Namen www.menstudy.de, www.mensstudies.de oder www.maennerforschung.de erreichbar.

Damit die Informationen, die direkt den Arbeitskreis Kritische Männerforschung betreffen, im Switchboard schnell auffindbar sind, werden sie durch unsere AK-Logo hervorgehoben. Unter diesem Logo werden auch regelmäßig die Neuerungen der AK-Homepage angekündigt. Zur Erinnerung, unser AK-Logo, das auch unsere Homepage überschreibt, sieht so aus:

AK-Logo

Für diese und nur für diese Rubrik haben wir nach wie vor die redaktionelle Verantwortung. Also: Alles, was in diese Rubrik kommt nur an uns schicken. Alles andere (Rezensionen, Veranstaltungsankündigungen, Berichte von Tagungen, Neuerscheinungen, Artikel usw.) bitte an beide, an uns und an das Switchboard schicken. Was wir bekommen, kommt an die entsprechende Stelle in die Homepage bzw. in den E-Mail-Verteiler.

è Wir können unseren Lesern und Leserinnen den Bezug und die Lektüre des Informationsdienstes Switchboard und den regelmäßigen Besuch unserer Homepage also nur empfehlen.

Wir möchten die Idee einer professionellen Publikation mit wissenschaftlichen Beiträgen zur Männer- und Geschlechterforschung nicht ganz aufgeben. Ansprechpartner dafür ist Willi. Es gibt dazu zwei Ideen: Einerseits die Idee eines Jahrbuch für Männer- und Geschlechterforschung. In einem solchen Jahrbuch könnten einerseits Erstveröffentlichungen erscheinen, aber auch Zweitabdrucke von Artikeln, die verstreut in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht wurden. Bisher haben Reinhard Winter und Heinz Bartjes ein prinzipielles Interesse an einem solchen Projekt signalisiert. Rückmeldungen zu dieser Idee sind herzlich willkommen.

Zum Schluss möchten wir uns noch einmal bei allen Mitarbeitern und Autoren bedanken! Wir hoffen, dass auch die Homepage von allen, die Zugang haben, entsprechend unterstützt und genutzt wird.

Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen für die Zukunft alles Gute und eine produktive weitere Beschäftigung mit der Er- und Beforschung von Männern, Männlichkeiten und Geschlechterverhältnissen!

Willi Walter & Ludger Jungnitz
im März 2000


| to homepage | to top of page |

E-Mail an die AK-Koordination: 

E-Mail an den Webmaster:

© German Men's Studies Taskgroup / Arbeitskreis Kritische Männerforschung